Die Fußballweltmeisterschaft hat begonnen und ihr sucht etwas, um die quälend lange Zeit zwischen den einzelnen Spielen zu überbrücken? Wir stellen euch Literatur aus einigen der Teilnehmerländer vor und das eine oder andere Fußballbuch. Euch lässt die WM absolut kalt? Kein Problem. Unsere Titel sind so fesselnd, dass sie sich auch zum Klang von Fangesängen aus der Nachbarschaft (oder dem eigenen Wohnzimmer) wunderbar lesen lassen.

Geistige Gesundheit wird viel zu oft als der Normalzustand angenommen. Dabei ist sie zerbrechlich und jeder muss sich in seinem Leben irgendwann mit dem Thema auseinandersetzen, ob persönlich, oder im näheren Umfeld. Auch in der Literatur wird psychische Gesundheit immer wieder thematisiert und von verschiedenen Seiten beleuchtet. Wir haben ein paar Bücher zusammengetragen, die uns berührt haben.

Literatur funktioniert nur in geschriebener Form, zum Anfassen und so ganz klassisch mit Seitenumblättern? Mitnichten! Hörbücher schaffen es genauso wie gedruckte Romane, unsere Fantasie zu beflügeln, uns auf dem Sofa oder im Stadtpark abzuholen und auf verrückte Abenteuer mitzunehmen. Wir haben unsere liebsten Hörbücher, die überall zwischen Mittelerde, Zamonien und dem Ende der Galaxis angesiedelt sind, für euch zusammengestellt.

Für alle, die gerne Fakten kennen – die Sachbuchempfehlungen der Redaktion:

Larissa empfiehlt:
Lesley M. M. Blume – Und alle benehmen sich daneben. Wie Hemingway seine Legende erschuf

In ihrer umfangreichen und detaillierten Biografie zeichnet die amerikanische Journalistin Lesley M. M. Blume die Entstehungsgeschichte von Ernest Hemingways erstem großen Roman Fiesta nach. Sie folgt den Spuren von seinen schriftstellerischen Anfängen im Paris der goldenen 20er Jahre bis hin zur Entstehung der Kultfigur Hemingway. Abseits von klischeehaften Rollentypen, die oftmals mit dem Schriftsteller assoziiert werden (u.a. der Stierkämpfer, der Trinker, das literarische Genie) stellt Blume den Autor vor allem als ambitionierten Selbstvermarkter dar, der sich und sein Werk geschickt zu inszenieren weiß. Die Journalistin entwirft ein schillerndes Bild einer von künstlerischem Idealismus, Höhenflügen und der Angst vorm Scheitern geprägten Welt und präsentiert die literarische Ikone Hemingway in einem neuen Licht.