Dicke Bücher sind schwer, unhandlich und lassen sich einfach nicht gut transportieren.

Aber ist es nicht einfach wunderbar, tage- oder gar wochenlang immer an den selben Handlungsort und zu den selben Protagonisten zurückzukehren, die mittlerweile schon so etwas wie Freunde für einen geworden sind? Dicke Wälzer verlangen Hingabe und Einsatz, ja, aber sie geben auch umso mehr Spannung, Witz und Schönheit an uns Leser zurück. Also schnappt euch ein Buch, das mehr als 500 Seiten hat, und taucht völlig darin ab! Wir haben fünf Empfehlungen für euch, mit denen ihr starten könnt.

‚Grenzgänge‘ ist das Thema, das Auf der Höhe im neuen Semester begleiten wird. Ob physische, politische und geografische Grenzen, moralische, metaphorische oder gar literarische Grenzen – die Möglichkeiten sind schier unendlich. Um das Thema gebührend einzuläuten, empfehlen wir euch heute passende Bücher, die eine dementsprechend große Vielfalt bieten.

 

Die klassischen Märchen der Gebrüder Grimm oder Hans Christian Andersens sind allseits bekannter und beliebter Lesestoff. Doch nicht nur die Originale können ihre Leser verzaubern: Immer mehr moderne Märchenadaptionen der Klassiker sowie neu kreierte phantastische Erzählungen finden den Weg in unsere Buchhandlungen. Wir stellen euch vier aufregende, märchenhafte Bücher vor.

Nadine empfiehlt:
Neil Gaiman – Der Ozean am Ende der Straße

Als ein Mann für eine Beerdigung in sein Heimatdorf zurückkehrt, denkt er an seine Kindheit zurück und an das Abenteuer, das er damals mit Lettie Hempstock erlebte. Als die merkwürdige Haushälterin in sein Leben trat, sowie die drei Hempstock-Frauen, die uralte Geheimnisse und Kräfte hüteten – und als der Teich am Ende der Straße sich in einen Ozean verwandelte.