Acht Tage und ein Thema: Die nunmehr sechste Wuppertaler Literatur Biennale widmet sich ‚Zuschreibungen. Geschichten von Identität‘. Vom 3. bis 9. September geben sich Autor*innen, Philosoph*innen sowie Expert*innen die Ehre, bieten Positionen und reichlich Diskussionsansätze an. Anders als bei der letzten Auflage finden in diesem Jahr die Veranstaltungen wieder vor Ort statt, manches Event kann aber auch über einen Stream mitverfolgt werden.

von Lara Ehlis

Spätestens in den letzten vier Monaten hat sich bewahrheitet, welche Kompetenz besonders im Umgang mit Medien unentbehrlich ist: Die Fähigkeit das Wahre vom Unwahren zu trennen. Das ist leichter gesagt als getan, denn die Berichterstattung der letzten Wochen war mehr als unübersichtlich, höchst dynamisch und darum selbst für Medienaffine kaum zu überblicken. Wie erkenne ich Falschmeldungen oder Fälschungen im Allgemeinen und wie kann man deren Verbreitung Einhalt gebieten? Die folgenden Werke versuchen unter anderem diese Fragen zu klären. 

Alles neu macht der März – zumindest, was literarische Neuerscheinungen angeht. Auch wenn die Leipziger Buchmesse dieses Jahr ausfällt, wollen wir uns nicht entmutigen lassen und die freie Zeit nutzen: Indem wir in Verlagsvorschauen blättern, vielversprechende Titel notieren und vielleicht sogar schon das ein oder andere frisch erschienene Buch aus dem aktuellen Frühjahrsprogramm lesen…