Berufliche Ambitionen, persönliche Verwicklungen, traditionsbehaftete Strukturen – die Universität erweist sich als ergiebiger Romanschauplatz für kleinere und größere Konflikte. Ob amüsant-ironisch im Stil der campus novel oder eindringlich-realistisch, ist die Darstellung des akademischen Universums nicht selten mit einem kritischen Blick auf bestehende Verhältnisse verbunden. Welches besondere Lesevergnügen Campusgeschichten bereiten können, zeigen die folgenden fünf Romane.

Zum ‚Internationalen Kinderbuchtag‘ dreht sich bei unseren heutigen Buchtipps alles um Geschichten für die Kleinen. 1967 vom ‚International Board on Books for Young People‘ (IBBY) begründet, wird dieser Tag weltweit am 2. April, dem Geburtstag von Hans Christian Andersen, gefeiert. Mit ihrer Initiative verfolgt die gemeinnützige Organisation das Ziel, Kindern den Zugang zum Lesen zu ermöglichen sowie die Entstehung und Verbreitung von Kinder- und Jugendliteratur zu fördern. Ob Märchen, Abenteuergeschichten, Klassiker oder Gedichte: Wie wertvoll Bücher für junge Leser*innen sind, zeigt sich in diesen Tagen ganz besonders.

Momentan wird unser aller Alltag völlig auf den Kopf gestellt. Viele von uns arbeiten im Home-Office, andere sind komplett von der Arbeit befreit, wiederum andere gehen Jobs nach, die sie tagtäglich hohen Risiken aussetzen. Bei all den reduzierten sozialen Kontakten, den spärlichen Stunden an der frischen Luft sowie der neu gewonnenen Freizeit ist es gar nicht so einfach, sinnvoll beschäftigt zu bleiben. Hier erzählen unsere Redaktionsmitglieder, was sie tun, damit ihnen nicht die Decke auf den Kopf fällt.